Kinos, Häuser der Träume – Ein Beitrag zur Kinogeschichte des Usinger Landes

Mehr
09 Nov 2017 17:41 #275 von Wolfgang Ettig
Kinos, Häuser der Träume – Ein Beitrag zur Kinogeschichte des Usinger Landes
Die Begeisterung über das „bewegte“ Bild kannte nach seiner Entwicklung Ende des 19. Jahrhunderts keine Grenzen. Zuvor musste man sich beim Betrachten von Bildern mit der starren Fotografie zufrieden geben. Nun lernten die Bilder laufen und der Fantasie waren keine Grenzen mehr gesetzt. Die Menschen strömten ins Kintopp, um sich auf der Leinwand sowohl erdachte Geschichten als auch Dokumentationen anzuschauen.
Mit der Erfindung des Farb-Tonfilms schien dann die oberste Stufe der filmtechnischen Unterhaltung erreicht. Lichtspieltheater unterschiedlicher Ausstattung boten dem Zuschauer das notwendige Ambiente, um Filme überlebensgroß genießen zu können. In den 1950er Jahren begann das große Kinosterben! Doch hat tatsächlich das Fernsehen, wie oft behauptet wird, alles kaputtgemacht?
Im Usinger Land existierte ehemals eine Vielzahl kleiner Kinos. Nicht nur in Usingen oder (Neu)Anspach, auch in den umliegenden Dörfern flimmerten in den Saalbauten der Gaststätten Filme über die Leinwand. Ein Stück Kulturhistorie wird somit wieder lebendig und (fast) Vergessenes bewahrt.
Einzig die „Saalburg-Lichtspiele“ (Kino Neu-Anspach) haben die Zeiten überdauert.


Der Titel ist im einschlägigen Buchhandel: ISBN 978-3-924862-47-3, im Internet (Amazon) oder direkt über den Verfasser erhältlich [232 Seiten, 242 Abbildungen, Format: 16,5 x 23,5cm, Softcover, Preis: 19,90 €]

Wolfgang Ettig
61389 Schmitten-Treisberg
Tel. 06084-959899
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mein-treisberg.de
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Maier, Gregor

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.245 Sekunden
Powered by Kunena Forum