traditionelle Kartenspiele: Groß Kart/Tarock/Tarot

Mehr
28 Mär 2018 15:04 #287 von Maier, Gregor
traditionelle Kartenspiele: Groß Kart/Tarock/Tarot wurde erstellt von Maier, Gregor
Die Forscher des Kirdorfer Heimatmuseums bitten die Forscher der benachbarten Vereine und Institutionen um ihre Unterstützung: Es geht um Groß´Kart´, ein außergewöhnliches Kartenspiel, das früher beliebt war und regelmäßig an den Stammtischen in der Krawall und im Cafe Hett (zwei Traditionslokalen in Kirdorf) gespielt wurde.
Ein Kartenspiel - das klingt zunächst ziemlich banal, aber es handelt sich um ein besonderes Spiel mit einer uralten Geschichte und mystischen Bezügen.
Heute gibt es in Kirdorf nur noch etwa zehn Spieler dieses reizvollen Unterhaltungsspiels mit unglaublich vielen Spielzügen. Es ist akut vom Aussterben bedroht. Daher wollen die Forscher des Kirdorfer Heimatmuseums den Ursprung und die Verbreitung in der Umgebung Kirdorf erforschen und möglichst weitere Spieler gewinnen, um das Spiel vor dem Aussterben zu bewahren.
Groß´Kart heißt das Spiel wohl nur in Kirdorf, denn eigentlich heißt es Tarock oder Tarot. Nicht nur der Name des Spiels ist speziell, Groß´Kart´wird in Kirdorf auch nach ganz eigenen Regeln gespielt. Es spielen immer vier Spieler in zwei Zweier-Teams. Man kann höchstens 91 Punkte erreichen; die Gruppe mit mindetens 46 Punkten gewinnt. In Kirdorf spielt man mit dem französischen Kartenblatt (auch Deck genannt), das aus 78 Karten besteht. Jeder Spiel bekommt 19 Karten auf die Hand, zwei werden abgelegt. Ein Deck hat 21 Trumpfkarten mit jeweils zwei Szenen, einer dörflichen und einer städtischen. Es gibt nur einen Joker, der in Kirdorf "Exgesandt" genannt wird. Er heißt eigentlich "Excuse", aber der französische Begriff hat sich vermutlich im Dialekt abgewandelt. Das Format der Karten ist so breit wie Skat-Karten, aber etwa 1 1/2 cm höher, daher der Name Groß´Kart´, was im Kirdorfer Dialekt "Große Karte" heißt. Beim Tarot wird normalerweise auch gereizt, was man in Kirdorf beim Groß´Kart´nicht kennt. Es gibt noch weitere regionale Besonderheiten, deren Auflistung hier zu weit führen würde.
Manche Karten-Decks werden auch in der Esoterik für Orakel verwandt. Diese Legekarten unterscheiden sich aber von den Spielkarten. Bisher mussten neue Spielkarten in Frankreich gekauft werden, wo dieses Spiel auch heute noch stark verbreitet ist. Neuerdings kann man es bei uns auch über Amazon bestellen.
Die Kirdorfer Forscher sind interessiert zu erfahren, ob diese Spiel auch in Nachbargemeinden bekannt ist, dort gespielt wird und ob es dort auch individuelle Spielregeln gibt.
Wie dieses Spiel nach Kirdorf kam ist ebenfalls noch unklar. Möglicherweise brachten es französische Soldaten oder fahrende Völker mit. Wahrscheinlicher ist jedoch die Theorie, dass deutsche Soldaten, die als Kriegsgefangene in Frankreich festgehalten wurden, es dort kennen und spielen gelernt hatten. Auch bei dieser Fragestellung sind wir für Hinweise dankbar.
Wir bedanken uns für die Aufmerksamkeit, die Unterstützung und jede Anregung!

Kirdorfer Heimatmuseum e. V.
Stefan Ohmeis und Regina Wagner
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gregor Maier
Hochtaunuskreis, Fachbereich Kultur
Ludwig-Erhard-Anlage 1-5
61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel. 06172/999-4600
Fax 06172/999-9811
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.114 Sekunden
Powered by Kunena Forum