Samstag, 14. April 2018 in Oberursel (Taunus)

Die Region im Taunus und am Main ist eine vielfältige, reiche Geschichtslandschaft. Diese historische Vielfalt liegt begründet in der territorialen Kleinteiligkeit der Region, wie sie sich seit dem Mittelalter herausgebildet hatte und letztlich erst 1945 mit der Gründung des Landes Hessen endgültig beseitigt wurde.

Der Geschichtstag dient zugleich als ein Forum für die Heimatgeschichte. Die zahlreichen Personen und Gruppen, die sich mit Geschichte vor Ort beschäftigen, erhalten hier die Möglichkeit, miteinander und mit einem interessierten Publikum in einen Gedankenaustausch zu treten und ihre Arbeit zu präsentieren.

2018 jährt sich zum 400. Mal der Ausbruch des Dreißigjährigen Kriegs. Die Kriegshandlungen dieser Zeit haben sich tief in das kollektive Gedächtnis eingegraben und bilden mit den Koalitionskriegen um 1800 und den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts die prägenden Kriegserfahrungen unserer Region. Nicht zuletzt durch kriegsbedingte Zerstörungen und anschließenden Neuaufbau gehört der Dreißigjährige Krieg zu den tiefen Zäsuren in der Geschichte unserer Region.

Anmeldung und Information:
Hochtaunuskreis
Fachbereich Kultur
Ludwig-Erhard-Anlage 1–5
61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon 06172/999-4610, Fax 06172/999-9811
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hvrmt.de

Tagungsort:
Rathaus Oberursel, Rathausplatz 1, 61440 Oberursel (Taunus)

Konzertort:
Pfarrkirche St. Ursula, Sankt-Ursula-Gasse 15,
61440 Oberursel (Taunus)

Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie im Flyer für den Geschichtstag.